Skip to main content

Urlaub mit Hund – Deine Checkliste

Urlaub mit Hund – Deine Checkliste
War der Beitrag hilfreich?

Die Transportbox

Viel ist bereits von der Transportbox gesprochen worden. Die Hundebox ist vielleicht das Wichtigste für den Urlaub mit Hund überhaupt. Stressfrei ist die Box für alle. Sie muss der Größe deines Vierbeiners angepasst sein. In Regel heißt das: Der Hund muss in ihr aufrecht stehen und sich drehen können. Er soll genügend Luft bekommen. Die Transportbox* muss bis auf den Boden, der einen nach oben gewölbten Rand von ein paar Zentimetern hat, an allen anderen Seiten Luftöffnungen haben. Der Rand dient dazu, dass nichts ausläuft, wenn dein Hund doch mal sein Geschäft machen muss. Ferner sind in der Box Wasser- und Futterbehälter (letzterer für längere Flüge im Frachtraum) zu installieren.

Die gewohnte Decke

Die Box sollte eine Decke* auf dem Boden haben, möglichst eine vom Duft her gewohnte. Der Hund soll einerseits nicht auf dem kahlen Plastikboden liegen. Anderseits soll ihm die Decke mit dem vertrauten Geruch Sicherheit auf Reisen geben. Sie ist so eine Art Herrchenersatz während der Reise.  

Welchen Fressnapf für den Urlaub mit Hund mitnehmen

Denke daran: Dein Hund ist es gewohnt, jeden Tag aus einem bestimmten Fressnapf*sein Futter zu sich zu nehmen. Pack deshalb nach Möglichkeit diesen Napf mit ein, damit er sich nicht am Urlaubsort umgewöhnen muss. Sein Napf ist und bleibt sein Napf. Man sollte ja auch nicht einen fremden Hund aus dem Napf seines Vierbeiners fressen lassen. Das merkt er sofort. Respektiere es und nimm einfacht seinen eigenen Napf mit in den Urlaub. Auch wenn das Hotel oder die Pension eigene Näpfe anbieten sollten. Du schaffst so für deinen Hund ein Gefühl der Nähe und Vertrautheit zu Bekanntem.

Das eigene Bettchen oder Reisebettchen

Auch dein Hund hat seine Gewohnheiten. Ganz besonders beim Schlafen. Er ist es gewohnt, sich in sein Bettchen zurückzuziehen. Hier fühlt er sich am wohlsten. Das ist sein Reich. Deshalb ist es am besten, wenn du dieses Bettchen mit in den Urlaub nehmen kannst. Wenn nicht, dann braucht er auf jeden Fall ein Reisebettchen als Ersatz.  

Brauche ich einen Zeckenschutz und eine Wurmkur im Urlaub mit Hund

Manche Länder verlangen es sogar, dass das Tier kurz vorher einen Zeckenschutz beim Tierarzt bekommt, manche auch eine Wurmkur. Du kannst unabhängig davon deinem Vierbeiner als Prophylaxe einen Zeckenschutz geben. Oder nimm das Mittel auf jeden Fall mit. Die Wurmkur richtet sich nach dem aktuellen Schutz. Wenn der nicht mehr lange reicht, ist es ratsam, auch die Wurmkur zu erneuern. Sonst nimmst du die Tabletten einfach mit.

Vor welchen Erregern musst du deinen Hund sonst noch schützen?

Erkundige dich auch nach anderen Erregern im Reisegebiet. Vielleicht sind dort Stechmücken, Moskitos, Sandfliegen oder anderes Ungeziefer, auf die du dich vorbereiten sollten. Nimm entsprechende Mittel mit. Auch wenn dein Hund sonst Medikamente regelmäßig einnimmt, denk an einen ausreichenden Vorrat. Es schadet auch nicht, wenn du zur Vorsorge ein Flohhalsband einpackst.  

Lieblingsspielzeug

Auch für deinen Hund ist der Urlaubsort fremde Umgebung. Er braucht Halt. Den gibst du ihm mit seinem Lieblingsspielzeug, einem vertrauten Gegenstand aus dem eigenen Haus oder mit einer Decke, seinem Bett oder einem Tuch.  

Andere Länder, andere Sitten: Hundefutter

Denke bitte auch an das vielleicht etwas andere Hundefutter vor Ort. Manchmal ist es ratsam, etwas vertrautes Trockenfutter oder heimische Leckerlis* mitzunehmen. Es gibt zwar mittlerweile alle Qualitätsmarken an Hundefutter weltweit, aber du musst nicht den gleichen Geschmack haben. Das Futterproblem sollte nicht unterschätzt werden.  

Maulkorb, Schlafkorb, Ball und Höschen

Denk auch daran, dass manche Länder einen Maulkorb zur Pflicht machen. Dann suche rechtzeitig etwas Passendes aus und trainiere schon mal ein wenig damit. Denk an all das, was du sonst auch für deinen Hund brauchst: Shampoo vielleicht, eine Bürste fürs Fell, den Schlafkorb, Spielzeug, einen Ball oder das Höschen, wenn deine Hundedame mal läufig werden sollte.  

Reisekrankheiten

Und denk bitte auch an Reisekrankheiten bei deinem Hund. Du nimmst ja auch selbst etwas gegen Kopfschmerzen mit. Das kann auch deinem Vierbeiner passieren. Sprich einfach vorher mit deinem Tierarzt. Also sei auf mögliche Hundekrankheiten vorbereitet.

Am besten nimmst du eine kleine Tierreiseapotheke mit. Darin sollte auch eine Spezialpinzette enthalten sein. Mit der kannst du zur Not ganz leicht Zecken entfernen, wenn dein Vierbeiner doch mal gestochen wurde. Solche Pinzetten bekommen Sie in Apotheken.

Reiseapotheke

Auch solltest du an Verletzungen denken, die sich dein Hund während des Urlaubs zuziehen kann. Etwa, wenn er von einer Katze gebissen wurde, sich die Pfote an einer Glasscherbe aufgeschnitten hat oder in etwas Stacheliges getreten ist oder dergleichen. Desinfizierungsmittel in die Reiseapotheke, etwas Verbandszeug und Pflaster. Es gibt ja für Tierpfoten das praktische Krepppflaster, für das man keinen Klebestreifen mehr braucht. Tierarzt fragen und in die Reiseapotheke.  

Checkliste Urlaub mit dem Hund – Organisatorisches

Tierarzt vor Ort rechtzeitig festlegen

Für alle Fälle solltest du zur Not den nächsten Tierarzt vor Ort parat haben. Erkundige dich also schon vor Antritt der Reise nach dem nächsten Veterinär oder der nächsten Tierklinik. Das spart im Notfall wertvolle Minuten, etwa wenn dein Hund von einer Ringelnatter gebissen wurde. Die Informationen können Ihnen das ausgewählte Hotel, die Pension, die Ferienanlage oder der Veranstalter geben.  

Ferienhäuser für den Urlaub mit Hund

Immer mehr Ferienhäuser und Hotels bieten inzwischen „Urlaub mit Hund“ an. Manche offerieren sogar Pauschalangebote. Auch in Reisekatalogen finden sich entsprechende Offerten. Die Hundehalter ins Pauschalangebot mit einzubeziehen, hat sich als eine Marktlücke erwiesen. Seitdem reisen auch Herrchen und Frauchen nicht mehr nur individuell. Sie lassen sich ebenso bequem bedienen wie der Pauschaltourist ohne Vierbeiner.  

Unterhaltung und Gourmetmenüs

Auch viele Urlaubsherbergen haben sich auf den Trend eingestellt. So finden sich Unterhaltungsangebote für Hunde ebenso wie spezielle Betreuung wie Dogsitting. Hundemenüs für Gourmets sind der letzte Schrei. Wenige ausgewählte Hotels, Pensionen oder Ferienhäuser haben sich gar ganz auf den Urlaub mit Vierbeinern konzentriert. Denn sie wissen ganz genau, dass auch Herrchen und Frauchen mal eine Pause verdient haben oder etwas für sich allein unternehmen wollen.  

Hundefreundliche Skigebiete

Auch an Freunde des Wintersports ist gedacht. Es gibt ausgewiesene hundefreundliche Skigebiete. Hier dürfen Hunde sogar mit auf die Skilifte und Berghütten, können im Schnee toben oder sich auf der Alm erholen. Während Herrchen die Pisten unsicher macht, erholt sich Frauchen in der Hütte hoch oben auf dem Gipfel mit dem Hund – oder umgekehrt und abwechselnd.  Es gibt auch inzwischen hundefreundliche Loipen, auf denen der Langläufer seinen Vierbeiner mitnehmen darf. Ein Urlaub mit Hund im Schnee erfordert andere Vorbereitungen, etwa ein warmhaltendes oder wasserdichtes Wams.

Urlaub für Singles mit Hund

Und natürlich haben sich Pensionen und Hotels mittlerweile auch auf Singles eingestellt. Vermehrt reisen Einzelpersonen mit Hund und machen Urlaub. Damit auch sie mal etwas allein unternehmen oder sich mit einer Verabredung treffen können, gibt es entsprechende Angebote. Hundgerechte Pensionen, Ferienanlagen und Hotels bieten neben Freilaufwiesen auch Activity-Parcours an.  

Aktivitäten und Abmagerungskur

Hier kannst du selbst mit Hund aktiv werden oder erfahrene Trainer mit deinem Hund üben lassen. Denn manchmal braucht leider auch dein geliebter Vierbeiner eine Abmagerungskur. So etwas findest du mittlerweile im Angebot solcher Urlaubsherbergen. Training und gesunde Ernährung für deinem Anton, Anna und Kira im Urlaub, und du erholst dich dabei am Pool. Das sind interessante Pauschalen für Urlaub mit Hund. Und es gibt Angebote abseits von touristischen Hochburgen, etwa gemütliche Geheimtipps.

Viele Hundehalter mieten sich zum Beispiel ein Haus in der Bretagne, um zwei oder drei Wochen lang mit deinem Leibling die freie Natur zu erleben. Oder am Strand ungezwungen spazieren zu gehen. Oder du nutzt das hundefreundliche Angebot im Allgäu und im Bayerischen Wald.     

Lass dich auch mit Hund im Urlaub verwöhnen. Als Hundehalter musst du dich in deinen Urlaubsplanungen nicht einschränken. Im Gegenteil: Du läufst offene Türen ein und wirst in allen Belangen unterstützt. Die Urlaubsreise mit Hund erfordert nur eine besondere Vorbereitung.

Du musst dir etwas Zeit nehmen und deine ganz persönliche Checkliste Urlaub mit Hund abhaken. Dann wird auch der Urlaub mit Hunde ein Vergnügen. Denn auch er braucht Urlaub genauso wie du. Urlaub mit Hund ist heutzutage so normal wie Kaffee mit Milch. Geh einfach ins Reisebüro und buch eines der attraktiven Pauschalangebote. Vorbei sind die Zeiten, wo du dich individuell durchquälen mussten. Auch als Hundehalter kannst du dich heutzutage im Urlaub bedienen und verwöhnen lassen.

 

Weiter Hundetipps finden Sie hier


Ähnliche Beiträge