Zwiebeln verleihen vielen Gerichten Geschmack und Tiefe. Aber sind Zwiebeln für Hunde sicher?

In diesem Artikel geht es um die Frage, ob Zwiebeln schlecht für Hunde sind, um die Toxizität von Zwiebeln und um alles, was Sie sonst noch über die Gabe von Zwiebeln an Ihren Hund wissen müssen.

Können Hunde Zwiebeln fressen?

Nein, Zwiebeln sind für Hunde nicht ungefährlich. Sie sind sogar eines der gefährlichsten menschlichen Nahrungsmittel für unsere vierbeinigen Gefährten. Es hat sich herausgestellt, dass der Verzehr von zu viel Zwiebeln die roten Blutkörperchen eines Hundes schädigen kann, was möglicherweise zu einem ernsten medizinischen Problem namens hämolytische Anämie führt.

Alle Teile der Zwiebel gelten als gefährlich für Hunde, was bedeutet, dass Sie besonders vorsichtig sein sollten, wenn Sie dieses Gemüse schneiden oder es an einem schwer zugänglichen Ort in Ihrer Küche aufbewahren. Ihr Hund sollte weder das Fleisch der Zwiebel noch die Blätter, den Saft oder sogar das Zwiebelpulver verzehren, da sie alle gefährlich für Ihre Haustiere sind.

Schauen wir uns die Toxizität von Zwiebeln bei Hunden genauer an, damit Sie wissen, was Ihr Haustier vermeiden sollte, wie eine Zwiebelvergiftung bei Ihrem Hund aussehen könnte und was zu tun ist, wenn Ihr Hund versehentlich das gefährliche Gemüse zu sich nimmt.

Warum sind Zwiebeln schlecht für Hunde?

Bei bestimmten für Hunde giftigen Lebensmitteln, wie z. B. Weintrauben, wissen die Experten nicht genau, warum diese Lebensmittel schädlich sind. Bei Zwiebeln hingegen ist die Antwort klar.

Zwiebeln enthalten eine für Hunde giftige Chemikalie namens N-Propyldisulfid. Diese Chemikalie ist eine Schwefelverbindung, und sie ist die Ursache dafür, dass Zwiebeln für Hunde so gefährlich sind.

N-Propyldisulfid heftet sich an die Sauerstoffmoleküle der roten Blutkörperchen Ihres Hundes und verursacht oxidative Schäden. Dadurch können die roten Blutkörperchen den Sauerstoff nicht mehr richtig transportieren. Das ist an sich schon schädlich genug, aber es gaukelt dem System Ihres Hundes auch vor, dass seine eigenen roten Blutkörperchen gefährlich sind. Auf diese Weise greift der Körper Ihres Hundes die roten Blutkörperchen in einem Prozess namens Hämolyse an.

Bleibt die Hämolyse unkontrolliert, führt sie zu einer hämolytischen Anämie. Das bedeutet, dass die roten Blutkörperchen Ihres Hundes schneller zerstört werden, als sie gebildet werden können, was zu schweren Vergiftungserscheinungen und ohne Behandlung sogar zum Tod führt.

Alle Teile der Zwiebel sind giftig für Hunde

Alle Teile der Zwiebel sind für Hunde giftig

Jeder Teil der Zwiebel ist giftig, einschließlich der Blätter, des Fleisches, der Haut und sogar des Saftes. Außerdem spielt es keine Rolle, ob die Zwiebel gekocht oder roh ist. Durch das Kochen einer Zwiebel wird die Disulfidchemikalie nicht entfernt, so dass sie für Ihren vierbeinigen Freund genauso gefährlich ist.

Es ist wichtig zu wissen, dass alle Arten von Zwiebeln gefährlich sind. Weiße Zwiebeln, gelbe Zwiebeln, rote Zwiebeln, grüne Zwiebeln … keine von ihnen ist für Rover sicher. Außerdem stellen die verschiedenen Formen von Zwiebeln für Ihren Hund ein Risiko dar. Zwiebelpulver ist besonders gefährlich, aber auch andere Formen – getrocknet oder dehydriert, gebraten, als Saft usw. – stellen ein Risiko für Ihren Hund dar.

Ähnliche Lebensmittel wie Zwiebeln, die schädlich sein können

Zwiebeln gehören zur Familie der Alliumgewächse, einem Wurzelgemüse. Zu den Lauchgewächsen gehören Knoblauch, Schalotten, Lauch, Frühlingszwiebeln (auch bekannt als grüne Zwiebeln) und Schnittlauch. Jedes dieser Gemüse ist für Ihren Hund gefährlich. Knoblauch hat sogar eine höhere Konzentration an N-Propyldisulfid als normale Zwiebeln, so dass er Ihren Hund noch schneller schädigen kann. Aus diesem Grund sollten Sie Zwiebeln unbedingt von Ihrem Hund und von Orten fernhalten, an die er gelangen kann.

Denken Sie daran, dass viele, viele Lebensmittel Zwiebeln, Knoblauch oder Zwiebel- oder Knoblauchpulver enthalten. Es ist bekannt, dass Zwiebeln für viele verschiedene Haustiere gefährlich sind. Zwiebeln stehen sogar auf der Liste der Lebensmittel, die Kaninchen vertragen, was Ihnen zeigt, dass dieses Gemüse für die meisten Haustiere nicht ungefährlich ist. Wenn eine Frucht oder ein Gemüse für ein Haustier gefährlich ist, ist es das auch für die meisten anderen Haustiere. Diese Regel gilt jedoch nicht immer, weshalb es immer ratsam ist, mit Ihrem Tierarzt zu sprechen, bevor Sie Ihrem Haustier eine neue Art von Futter oder Snack geben.

Ihr Hund wird vielleicht nicht eine ganze Zwiebel verschlingen, die ihm auf den Küchenboden gefallen ist – obwohl das durchaus möglich ist -, aber er wird auf jeden Fall einen leckeren Zwiebelring oder ein Stückchen von der Frühstücksquiche fressen. Ihr Hund ist in der Regel an neuen Nahrungsmitteln interessiert, aber Sie sollten immer darauf achten, was für ihn sicher ist und was nicht.

Anzeichen einer Zwiebelvergiftung bei Hunden

Wenn Ihr Hund in kurzer Zeit eine große Menge an Zwiebeln oder verwandten Lebensmitteln frisst, kann es schnell zu einer Vergiftung kommen. In der Regel treten die Symptome jedoch erst einige Tage nach der Einnahme auf.

Zwiebeln können für Hunde schnell sehr gefährlich werden

Es ist auch möglich, dass sich N-Propyldisulfid im Laufe der Zeit langsam im Blut anreichert, wenn Ihr Hund über einen längeren Zeitraum kleine Mengen von Lebensmitteln aus der Allium-Familie zu sich nimmt.

Was sind die Symptome einer Zwiebelvergiftung?

Wenn Ihr Hund Zwiebeln frisst, besteht die Möglichkeit, dass er krank wird. Daher ist es wichtig, die Symptome der Zwiebelvergiftung zu kennen. Zu den Symptomen einer Zwiebelvergiftung gehören:

  • Lethargie
  • Appetitlosigkeit
  • Blasses Zahnfleisch
  • Erhöhte Herzfrequenz und/oder Atemfrequenz
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Ataxie (mangelnde Koordination)
  • Verfärbter Urin

Ohne Behandlung kann eine Zwiebelvergiftung bei einem Hund zu Nierenversagen oder sogar zum Tod führen.

Wie viel Zwiebel kann einen Hund krank machen?

Ein weiterer Grund dafür, dass Zwiebeln und andere Lauchgewächse gefährlich sind, ist, dass es nicht viel braucht, um bei Hunden ernsthafte Gesundheitsprobleme zu verursachen. Im Allgemeinen liegt eine Vergiftung vor, wenn ein Hund mehr als 0,5 % seines Körpergewichts an Zwiebeln auf einmal zu sich nimmt.

Einfach ausgedrückt: Schon eine kleine Menge Zwiebeln, Knoblauch oder anderer giftiger Allium-Futtermittel kann einen Hund leicht vergiften. Je kleiner der Hund ist, desto größer ist die Gefahr – der Verzehr eines kleinen Stücks Zwiebel schadet einem 150 Pfund schweren Mastiff vielleicht nicht, kann aber bei einem 10 Pfund schweren Hund wie einem Chihuahua ernsthafte Gesundheitssymptome hervorrufen. Es ist wichtig zu wissen, welche Arten menschlicher Lebensmittel Ihr Hund unbedenklich verzehren kann, denn es gibt einige Lebensmittel, die für Hunde von Vorteil sind, während andere menschliche Lebensmittel für die Gesundheit Ihres Hundes gefährlich sein können.

Behandlung eines Hundes, der an Zwiebelvergiftung leidet

Wenn Ihr Hund die oben genannten Symptome zeigt und Sie wissen oder vermuten, dass er Zwiebeln oder ein ähnliches Lebensmittel zu sich genommen hat, bringen Sie ihn so schnell wie möglich in die Tierarztpraxis. Bei jeder Vergiftung, auch bei einer Zwiebelvergiftung, ist Zeit das A und O.

Diagnose von Zwiebelvergiftungen bei Hunden

Ihr Tierarzt wird die Diagnose auf der Grundlage einer Kombination aus Testergebnissen, Symptomen und einer Anamnese, die auch das Fressen von Zwiebeln umfasst, stellen. Hämolytische Anämie wird mit einem mikroskopischen Test nachgewiesen, bei dem auf einem Blutausstrich nach Heinz-Körpern gesucht wird. Wenn dieses Testergebnis mit der bekannten kürzlichen Exposition gegenüber Zwiebeln kombiniert wird, kann eine Zwiebelvergiftung definitiv diagnostiziert werden.

Behandlung von Zwiebelvergiftungen bei Hunden

Ihr Tierarzt kann eine Reihe von Behandlungen durchführen, um Ihren Hund zu stabilisieren und ihn wieder vollständig gesund zu machen. Der Magen kann gespült werden, um das restliche Toxin zu entfernen, oder es kann Erbrechen ausgelöst werden. Manchmal wird Aktivkohle verabreicht, um das Toxin im Darm zu absorbieren. Zur Durchspülung des Blutkreislaufs Ihres Hundes und zur Aufrechterhaltung einer angemessenen Flüssigkeitszufuhr können intravenöse Flüssigkeiten verabreicht werden. Anschließend wird Ihr Welpe engmaschig überwacht, bis sein Körper wieder genügend gesunde rote Blutkörperchen produziert.

Der Tierarzt kann einem vergifteten Hund schnell helfen

In schweren Fällen einer Zwiebelvergiftung kann eine Sauerstoffzufuhr und eine vollständige Bluttransfusion erforderlich sein.

Im Allgemeinen sind die Aussichten für einen Hund, der frühzeitig tierärztliche Hilfe erhält, gut. Denken Sie daran: Wenn Sie also wissen oder auch nur vermuten, dass Ihr Hund Zwiebeln oder etwas, das Zwiebeln enthält, zu sich genommen haben könnte, handeln Sie schnell. Bringen Sie ihn sofort in die Tierarztpraxis, denn Vorsicht ist besser als Nachsicht.

Was sollte ich tun, wenn mein Hund Zwiebeln frisst?

Die meisten Hunde erholen sich vom Verzehr kleiner Mengen Zwiebeln, aber Sie sollten immer besonders vorsichtig sein. Wenn Ihr Hund Zwiebeln frisst, auch wenn es nur eine kleine Menge ist, sollten Sie mit Ihrem Tierarzt sprechen oder eine Hotline für Hundetoxizität anrufen. Ihr Tierarzt kann den aktuellen Gesundheitszustand Ihres Hundes besser einschätzen und weiß, wie sich die Menge der verzehrten Zwiebeln auf ihn auswirkt.

Größere Hunderassen sind in der Regel in der Lage, den Verzehr kleinerer Zwiebelmengen besser zu verdauen und sich davon zu erholen als kleinere Hunderassen, allein aufgrund ihrer Größe. Sie sollten immer darauf achten, wo Sie Ihre Zwiebeln aufbewahren, und sicherstellen, dass sie nicht in die Nähe Ihres Hundes gelangen.

Dürfen Hunde also Zwiebeln fressen? Damit Ihr Hund auch in Zukunft sicher bleibt

Sind Zwiebeln schlecht für Hunde? Ja, sie sind eines der schädlichsten menschlichen Nahrungsmittel für unsere vierbeinigen Freunde. Was sie noch gefährlicher macht, ist die Tatsache, dass sie so weit verbreitet sind. Man findet Zwiebeln in der einen oder anderen Form in allem, von Risotto und Soße bis hin zu Tacos und Babynahrung. Und es reicht schon eine kleine Menge, um einen Hund krank zu machen.

Es gibt nur eine narrensichere Methode, um Ihren Hund vor Zwiebeln, Knoblauch und den anderen Mitgliedern der Allium-Familie zu schützen: Schränken Sie den Zugang Ihres Hundes zu jeder Zeit strikt ein. Achten Sie genau darauf, wenn Sie Zwiebeln mit nach Hause bringen und wenn Sie Speisen mit Zwiebeln, Knoblauch, Schnittlauch, Lauch oder Schalotten zubereiten, damit Ihr Hund keine Stücke dieser Lebensmittel oder Gerichte, die sie enthalten, fressen kann. Am sichersten ist es, Ihren Hund ganz aus der Küche fernzuhalten, wenn Sie eine Mahlzeit zubereiten.

Zwiebeln sind nicht die einzigen Gemüsesorten, die für unsere vierbeinigen Freunde gefährlich sind. Tatsächlich gibt es viele Gemüse- und Obstsorten, die Hunden schaden können, aber auch einige, die sicher sind. Informieren Sie sich genau, damit Sie wissen, was Sie Ihrem geliebten Begleiter geben können und was nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.