Sie kommen nach Hause und finden Ihre Hausschuhe zerkaut oder Ihre Rosensträucher ausgegraben und im ganzen Garten verstreut vor. Ihr erster Gedanke ist vielleicht, dass Ihr Hund Sie dafür bestraft, dass Sie ihn den ganzen Tag allein zu Hause gelassen haben, aber diese Taten werden niemals aus Bosheit oder Rache begangen – das ist einfach nicht die Art, wie Hunde handeln. Hunde finden jedoch Wege, sich in Abwesenheit von Spielzeug und sozialer Interaktion zu beschäftigen. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihrem Welpen viele geeignete Formen der Unterhaltung bieten, bevor er sich seine eigene ausdenkt.

Ursachen

Wie viele unerwünschte Verhaltensweisen von Hunden entwickeln sich zerstörerische Angewohnheiten in der Regel aus Langeweile, Einsamkeit oder beidem. Es ist weder fair noch realistisch zu erwarten, dass Ihr Hund – insbesondere ein Arbeitshund – stundenlang still dasitzt und auf Ihre Rückkehr wartet. Hunde sind von Natur aus neugierige und empfindsame Wesen. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Hund genügend geistige und körperliche Anregung erhält, um den Drang zum Graben und Kauen zu minimieren.

Wie man das Problem behandelt

Viele Hunde lieben es zu buddeln

Buddeln

  • Bieten Sie ihm einen erlaubten Bereich zum Graben an – einen kleinen Teil des Gartens (abseits der Rosensträucher), in dem er nach Herzenslust graben kann. Bedecken Sie den Bereich mit Sand oder Erde und vergraben Sie dort Leckerlis und Spielzeug, um ihn zum Graben zu verleiten. Wenn Sie feststellen, dass er in einem verbotenen Bereich gräbt, unterbrechen Sie ihn sofort, zeigen Sie ihm den richtigen Platz und loben Sie ihn, wenn er an der richtigen Stelle gräbt.
  • Machen Sie ihn müde. Sorgen Sie dafür, dass er täglich spazieren geht, spielen Sie mit ihm Fangen oder bringen Sie ihm bei, eine Frisbee zu fangen. Die meisten Hunde brauchen viel Bewegung, und sie werden unruhig oder ängstlich, wenn sie nicht genug davon bekommen.
  • Schenken Sie dem Hund viel Aufmerksamkeit. Wenn er mehr als ein paar Stunden am Stück weg sind, sollten Sie einen Hundeausführer engagieren oder eine Tagesbetreuung für Ihren Hund in Betracht ziehen.
  • Wenn möglich, beschränken Sie den Zugang zu Bereichen, in denen er gerne gräbt – oder machen Sie sie zumindest so unattraktiv wie möglich.

Kauen

  • Wenn Sie ihn dabei erwischen, wie er auf etwas kaut, das er nicht kauen sollte, unterbrechen Sie ihn mit einem entschlossenen „Äh-äh“ und nehmen Sie den Gegenstand weg. Ersetzen Sie es sofort durch ein geeignetes Spielzeug und loben Sie ihn, sobald er darauf herumkaut.
  • Bringen Sie ihm „Lass es“ bei – ein Trainingsmittel, das Sie nicht nur einsetzen können, wenn Sie möchten, dass er Ihre Hausschuhe in Ruhe lässt, sondern auch, um sicherzustellen, dass er sich von dem Schokoriegel auf dem Couchtisch oder der frisch gestrichenen Parkbank fernhält.
  • Sie können das Objekt ihrer Begierde mit einem ungiftigen Spray mit einem für Hunde abstoßenden Duft besprühen.

Wie man das Problem vermeidet

Bieten Sie Ihrem Hund etwas anderes zum kauen an

Buddeln

  • Sorgen Sie für einen angemessenen Unterschlupf, denn oft graben Hunde Löcher, nur um sich vor Sonne oder Wind zu schützen.
  • Sorgen Sie dafür, dass er beschäftigt ist – stellen Sie ihm viele interessante Spielzeuge zur Verfügung, und wechseln Sie regelmäßig neue aus.
  • Halten Sie ihn im Haus (wenn Sie keinen Sandkasten haben, ist dies die effektivste Taktik).
  • Stellen Sie ein Puzzle zusammen: Füllen Sie einen Kong mit Erdnussbutter und frieren Sie ihn dann mehrere Stunden lang ein, bevor Sie ihn damit spielen lassen.

Kauen

  • Beschäftigen Sie ihn geistig und körperlich. Gefrorene Kongs, Schatzsuchen (Verstecken von Leckerlis im Haus), viele Spielmöglichkeiten und viel tägliche Bewegung helfen, unerwünschtes Verhalten zu vermeiden.
  • Achten Sie darauf, dass es viele geeignete Kauspielzeuge gibt, und variieren Sie die Arten, damit er immer mehrere zur Auswahl hat.
  • Bereiten Sie ihm auf den Erfolg vor. Wenn Sie einen Sockenkauer haben, lassen Sie keine im Haus liegen. Er kennt nicht den Unterschied zwischen den teuren Skisocken, die Sie gestern Abend gekauft haben, und dem verblichenen Paar mit Löchern, aus dem Ihre Kinder herausgewachsen sind.

Die Quintessenz: Die meisten zerstörerischen Verhaltensweisen entstehen aus Langeweile. Viel Aufmerksamkeit von Ihnen – und reichlich geistige und körperliche Stimulation – sorgen dafür, dass er zufrieden und erfüllt ist und weniger dazu neigt, zu graben oder zu kauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.